Ausbildung im Segelflug und im Ultraleichtflug!

  • Impression aus der Ausbildung
    Impression aus der Ausbildung

Die Voraussetzungen

Die Ausbildung in unserem Verein setzt eine aktive Mitgliedschaft in unserem Verein voraus. Über die genauen Konditionen informieren wir dich am Flugplatz. Komm einfach mal vorbei!

Die Vorraussetzung für den Erwerb der Segelfluglizenz ist ein fliegerisches Tauglichkeitszeugnis der Klasse II.

Die Vorraussetzung für den Erwerb der Ultraleichtfluglizenz ist ein fliegerisches Tauglichkeitszeugnis der Klasse II oder das Tauglichkeitszeugnis der Klasse LAPL.

Hierfür wird jeweils von einem Fliegerarzt die Tauglichkeit zum Führen von Luftfahrzeugen bestätigt. Tauglichkeitszeugnisse müssen regelmäßig erneuert werden.

Die Segelfluglizenz kann erst ab einem Alter von 16 Jahren erteilt werden. Die Ausbildung kann man aber schon mit 14 Jahren beginnen.

Die Ultraleichtfluglizenz kann erst ab einem Alter von 17 Jahren erteilt werden. Die Ausbildung kann man aber schon mit 15 Jahren beginnen.

Die Theorie

Die theoretische Ausbildung findet während der Wintermonate in verschiedenen Kursen statt und ist für Segel- und Ultraleichtflieger ähnlich, sie unterscheidet sich aber vor allem im Bereich „Technik“.

Auf dem Stundenplan stehen hierbei die Fächer

  • Meteorologie
  • Aerodynamik
  • Technik
  • Luftrecht
  • Navigation
  • Verhalten in besonderen Fällen und
  • menschliches Leistungsvermögen.

Eine theoretische Prüfung schließt die zum Erwerb des Segelflugscheins und die für den Ultraleichtflugschein erforderliche Theorie ab.

Zusätzlich wird ein Zeugnis für den Funksprechverkehr, sowie das Verhalten eines Piloten auf Flugplätzen und Flughäfen, durch eine separate Prüfung erworben. Auch hier finden entsprechende Kurse mit erfahrenen Piloten statt.

Die Praxis

Den Beginn machen Flüge im doppelsitzigen Segelflugzeug (ASK13) bzw. im doppelsitzigen Ultraleichtflugzeug (C42), die auch manche etwas sportlichere Landung eines Flugschülers verzeihen. Natürlich ist ein Fluglehrer dabei, der darauf achtet, dass alles im sicheren Bereich liegt. Hier wird generell das Starten, Landen sowie das Verhalten in besonderen Fällen (z.B. Startabbruch, Landung aus ungewohnter Position) geübt.

Nach etwa 60 Flügen (entscheidend ist der persönliche Lernfortschritt!) kann man das Flugzeug sicher fliegen, starten und landen. Es folgen die ersten Alleinflüge. Der Fluglehrer bleibt dabei am Boden, und man ist nur noch über Funk mit ihm in Kontakt. Bei regelmäßiger Beteiligung am Flugbetrieb (im Durchschnitt sollte es jedes zweite Wochenende sein) hat man die Alleinflugreife nach ein paar Monaten bereits erreicht. Anschließend wird das fliegerische Können mit vielen weiteren Starts immer weiter vertieft, sowohl im Alleinflug als auch mit dem Fluglehrer.

Den Abschluss der praktischen Ausbildung im Segelflug bildet ein Alleinflug zu einem 50km entfernten Flugplatz, ein Ziel-Rückkehrflug oder aber ein Dreiecksflug. Die Segelfluglizenz kann mit sehr moderatem Aufwand zur Ultraleichtfluglizenz erweitert werden. Viele unserer Segelflieger sind auch Ultraleichtflieger.

Den Abschluss der praktischen Ausbildung im Ultraleichtflug bildet, nach mindestens 30 Ausbildungsflugstunden mit 5 Alleinstunden sowie u.a. zwei Überlandflügen von mindestens 200 Kilometern Länge, eine praktische Prüfung von mindestens einer Stunde mit einem Prüfer. Anschließend kann die Ultraleichtfluglizenz noch um eine Passagierberechtigung erweitert werden.

Die Kosten

…folgen bald an dieser Stelle. Solange erzählen wir dir gerne alles darüber persönlich am Flugplatz. Fliegen ist günstiger als du vielleicht denkst!