Ultraleichtflug ist der kostengünstige Motorflug!

  • Unsere C42B für Rund- und Schleppflüge

Ultraleichtflug findet bei uns ganzjährig statt!

Bei uns kannst du als Pilot mit Lizenz fliegen oder aber die UL-Ausbildung absolvieren. Beides setzt eine aktive Mitgliedschaft in unserem Verein voraus. Über die Konditionen informieren wir dich gerne am Flugplatz. Schau doch mal vorbei!

Hier möchten wir einen kurzen Eindruck vom Ultraleichtflugbetrieb an unserem Flugplatz in Hengsen-Opherdicke geben:

Die Vorbereitung

Ein gewissenhafte Flugvorbereitung mit einem ausführlichen Wetterbriefing und einer ordentlichen Streckenplanung ist für einen sicheren Flug unerlässlich. Da mit dem Ultraleichtflugzeug auch längere Flüge beispielsweise zu den Nordseeinseln möglich sind, müssen Wetterveränderungen, eventuelle Ausweichflugplätze und veränderte Luftraumstrukturen besonders berücksichtigt werden.

Die Vorflugkontrolle

Vor jedem Flug erfolgt eine Vorflugkontrolle. Wurde der Beladeplan eingehalten und beträgt das maximale Abfluggewicht die gesetzlichen 472,5 Kilogramm? Reicht die Spritmenge und passt der Ölstand? Sitzen alle Verbindungsbolzen und sind die Ruder frei? Wie sieht es mit der Windrichtung und Windstärke aus? Nach einem gründlichen Check kann es losgehen!

Der Start

Mit Motorkraft rollt der Pilot mit dem zweisitzigen Ultraleichtflugzeug zum Abflugpunkt, gibt Gas und nach etwas mehr als einhundert Metern hebt die Maschine ab und gewinnt mit etwa 3 Metern pro Sekunde rasch an Höhe.

Die Höhe

Durch Motor und Propeller wird das Ultraleichtflugzeug vorangetrieben und erhält ausreichend Auftrieb an den Tragflächen für ein zügiges Steigen in sichere Höhe. Der maximalen Flughöhe im Ultraleichtflug sind dabei nur durch Lufträume, die Atmosphäre und durch das Wetter Grenzen gesetzt. Sie kann bis zu 10 km betragen.

Die Dauer

Mit einem vollen 60 Liter Tank können wir mit unserer C42 und einem moderaten Verbrauch von 14 Liter Superbenzin pro Stunde etwa dreieinhalb Stunden in der Luft bleiben und haben dann noch eine halbe Stunde als Reserve. Flüge über noch längere Dauer sind problemlos mit Zwischenlandungen und Nachtanken möglich.

Die Distanz

Bei wenig Gegenwind können wir mit unserer C42 gut und gerne 400 Kilometer in eine Richtung fliegen und mit Zwischenlandungen auch weiter entfernte Ziele, wie die Nordseeinseln oder die Zugspitze, erreichen.

Die Geschwindigkeit

Die Fluggeschwindigkeit im normalen Reiseflug beträgt mit unserer C42 etwa 130 Km/h. Die Geschwindigkeit über Grund ist außerdem noch vom Wind abhängig. Er kann das Flugzeug verlangsamen, beschleunigen oder versetzen.

Die Landung

Ab einer Höhe von 350 Metern beginnt im Ultraleichtflug die Landeeinteilung. Hierbei befindet sich das Flugzeug im sogenannten „Gegenanflug“ auf die entsprechende Landebahn, dann folgen zwei 90 Grad Kurven, eine in den Quer- und eine in den Endanflug.

Die Landegeschwindigkeit beträgt mit der C42 etwa 90 km/h. Durch Betätigung von Landeklappen kann der Pilot den Anschwebewinkel auf die Landebahn durch Aufbau von mehr Widerstand erhöhen. Der Schiebe-Gleitflug („Slip“) ist zusätzlich eine häufig genutzte Methode, die verbleibende Höhe weiter abzubauen. Kurz vor dem Aufsetzen wird das Flugzeug im sogenannten Abfangbogen sanft auf die Landebahn gesetzt und rollt schließlich aus. Der Flug ist damit beendet.